5. November 2016

Auf meiner Insel 75

DSC_1097
Viele neue Fotos in meinem flickr Account


Sonne! Nach fast drei Tagen ununterbrochenem Regen – und es war nicht die Art von Regen, die man mit einer einfachen Regenjacke kompensieren könnte – zeigte sich am späten Nachmittag endlich eine größere Wolkenlücke. Einen Sonnenuntergang gab es nicht. Die Sonne war hinter der abziehenden Regenfront, aber die großen dicken Regenwolken zeigten dunkelblau/orange Konturen. Ein ganz besonders faszinierendes Farbenspiel.

Die nächsten Tage soll das Wetter ähnlich werden. Natürlich soll es auch hier kälter werden. Der Wind war heute auch viel erträglicher – ich mache mir berechtigte Hoffnungen, weitere Graufilterfotos anfertigen zu können. Wer also in den nächsten Tagen jemanden sieht, der auf Kniehöhe Stative aufstellt und komische Verrenkungen macht – nein, das ist keine Kegelrobbe, die sich verschwommen hat ;-)

Heute werde ich hoffentlich die 25.000 Wörter-Grenze knacken. Damit wäre so ca. ein Viertel des Textes meines neuen Buches geschrieben. Die Anfänge, in denen alle Grundzüge des wichtigsten Protagonisten gelegt werden, ist in der Rohfassung fertig. Jetzt entscheidet sich, ob man das Buch wirklich zu Ende schreiben kann. Hat man als Autor das Gefühl, das dieses Fundament tragfähig ist, dann kann es weitergehen. Das Schreiben verlangsamt sich dann etwas, man springt jetzt öfter an Schlüsselstellen zurück – das Korrigieren nimmt mehr Raum ein. Ist das Abschnitt dann beim zweiten oder dritten Mal lesen in sich stimmig, dann passt die Grundlage für die kommenden Kapitel.

Zur Handlung: es geht um die Entstehung des Deutschen Verfassungsschutzes nach dem 2. Weltkrieg, seine Bedeutung für die Gesellschaft im Nachkriegsdeutschland und seine Verstrickungen in den wichtigsten Ereignissen seit den 50er Jahren. Protagonist ist ein junger Amerikaner, der mit seinen Eltern 1933 kurz nach der Machtergreifung Hitlers in die USA geflohen ist. Dieser junge Mann ist extrem intelligent und wird als Verhandlungsführer der Amerikanischen Administration zurück nach Deutschland geschickt, wo er zu einer wichtigen, machtvollen Figur hinter den Kulissen wird. Er setzt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland durch und er etabliert den Verfassungsschutzes als internen Geheimdienst der BRD. Seine Gegenspieler sind Major Eiserbeck von der Staatssicherheit der DDR und ein gewisser Reinhard Gehlen, Leiter der „Operation Gehlen“ aus der später der BND hervorgehen wird. Das Buch ist ein Thriller, der an verschiedenen historischen Szenen teilhaben lässt. Alle diese Szenen sind historische Tatsachen – nur der Protagonist ist erfunden. Die Kapitel sind Puzzleteile, die ein schlüssiges Gesamtbild ergeben sollen. Sie zeigen: so funktioniert die Macht hinter Macht. Moral existiert nur noch als normativer Anspruch.

Der Protagonist ist frei erfunden ... aber woher kommen diese Auszüge aus einer Stasi-Akte?