11. Oktober 2016

Spirit


„Where Is The Revolution?“ – Werden Depeche Mode auf ihre alten Tage womöglich noch politisch? Heute um 13:00 Uhr war der Countdown heruntergezählt und Depeche Mode luden in Mailand zu einer Pressekonferenz. Bereits zwei Tage zuvor waren Fotos von Tickets aufgetaucht, die zu einem Konzert in Lille in 2017 passten. So war bereits klar, dass Depeche Mode auch eine Tournee ankündigen würden. Auf den Tickets stand als Name „Global Spirit Tour 2017“.

Dass dies kein Fake war, wurde heute in der Pressekonferenz bestätigt. Das neue Album, das immer noch in der Mache und nicht vollständig fertig ist, heißt schlicht „Spirit“ und wird im Frühjahr 2017 erscheinen. Kurz danach startet im Mai 2017 in Stockholm ein erster „Leg“ einer Welttournee unter anderem mit sieben Konzerten in Deutschland. Diesmal führt es Depeche Mode weder in die Esprit Arena nach Düsseldorf noch in die Köln Arena, sondern in das Rhein-Energie Stadion nach Müngersdorf.

Depeche Mode haben in einem knapp 1:20 Minuten langen Einspieler auch einen kleinen Vorgeschmack auf den Sound des neuen Albums gegeben (Video entfernt, neuer Link folgt). Und da stellte sich dann tatsächlich die Frage, ob sich Depeche Mode dem Zeitgeist öffnen. Die Antworten der Band passten dazu – es sei viel los in der Welt und das sei schwer zu ignorieren, erklärte Andy Fletcher.

Etwas genervt reagierte Dave Gahan - dessen goldene Schuhe Twitter-Thema Nummer Eins waren – auf die neuerliche Frage, ob Alan Wilder zur Band stoßen könnte. Die Frage sei überflüssig und er verwies auf die 20 Jahre, in denen Wilder schon nicht mehr dabei sei. Außerdem lenkte er den Fokus auf die beiden Band-Mitglieder im Hintergrund: Christian Eigner und Peter Gordeno, die anscheinend auch im Publikum waren.


Zu den Tourterminen geht es hier. Vorverkauf startet noch diese Woche.